Rufnummermitnahme im gleichen Netz – Rufnummerportierung 

Die Rufnummermitnahme bei Handyverträgen ist oftmals nicht ganz einfach. Eine Portierung innerhalb des bisherigen Anbieters unterliegt zwei Voraussetzungen: Es kann nur zum Vertragsende portiert werden und der neue Vertrag muss systembedingt in einem anderen Netz sein.

Eine nachträgliche Mitnahme der Rufnummer aus dem Telekom-Netz in das Telekom-Netz oder aus dem Vodafone-Netzt ins Vodafone-Netz ist demnach nicht möglich, es muss in ein anderes Netz, wie das Telefonica-Netz (O2) beispielsweise gewechselt werden. Wenn also der bisherige Handyvertrag im selben Netz ist, wird der Portierungsauftrag automatisch storniert.

Anders verhält es sich wenn man beispielsweise von Mobilcom zu 1&1 wechselt, und im Vodafone Netz bleiben möchte. Hier funktioniert die Rufnummermitnahme, weil man zu einem anderen Anbieter wechselt.

Was tun, wenn ich beim alten Anbieter bleiben möchte, aber einen neuen Vertrag mit meiner alten Rufnummer bestelle?

Aktuell funktioniert dies nur über Umwege. Wie oben beschrieben, lehnen die Anbieter eine netzinterne Rufnummermitnahme systembedingt ab. Daher wäre folgendes Vorgehen eine Lösung, um eine alte Rufnummer zu behalten.

Aktuelle Handys verfügen über eine Multisim. Das bedeutet, ich kann 2 SIM Karten gleichzeitig auf dem Handy nutzen.

Ich verwende also die neue Rufnummer aus dem Neuvertrag und übertrage die bisherige Rufnummer in einen kostengünstigen Prepaid Tarif. Dann kann ich die alte Rufnummer auf dem neuen Handy weiterhin nutzen, verwende aber zum Surfen und Telefonieren die neue Nummer. Natürlich bleibt das Manko, dass man mit der neuen Rufnummer telefoniert. Aber alternativ nutzt man Whatsapp Sprachanrufe.

Nach 2 Jahren Vertragslaufzeit wechselt man dann wieder mit der Prepaid Nummer in einen neuen Hauptvertrag. Denn, als Neukunde erhält man immer die deutlich besseren Konditionen.

Jetzt kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Handy Deals & Handyverträge - Madprice.de
Logo
Enable registration in settings - general